Seite wählen

Foto: Erich Spiess / ASP / Red Bull Content Pool 

SPORTWIRTSCHAFT Wenn Salzburgs Athletinnen und Athleten Medaillen und Kristallkugeln gewinnen, macht das stolz. Sport ist für das Bundesland aber noch viel mehr. Eine aktuelle Studie zeigt eindrucksvoll seine wirtschaftliche Stärke.

»1,5 Milliarden alleine durch Veranstaltungen und Tourismus«

Eine Wertschöpfung von insgesamt rund vier Milliarden Euro im weitesten Sinn durch den Sport belegt die vom Land beauftragte Studie. Sie beleuchtet die wirtschaftlichen Effekte quer über alle Branchen und hat die stark unterschätze Bedeutung für die Menschen und Unternehmen im Bundesland in Sachen Wirtschaftskraft, Beschäftigung und Steueraufkommen sichtbar gemacht.

»Jeder siebte Euro, der in Salzburg erwirtschaftet wird, ist auf Sport zurückzuführen«, betont Landesrat Stefan Schnöll. Besonders Beherbergung und Gastronomie profitieren. »Durch Großveranstaltungen, Winter- und Sommertourismus in Kombination mit Ski- und Radtourismus werden 1,5 Milliarden Euro im Bundesland generiert. 4,6 Millionen Stunden ehrenamtliche Tätigkeiten wurden in Salzburger Sportvereinen geleistet, was einem Gegenwert von 112,5 Millionen Euro entspricht«, so der Landesrat.

SPORTSTUDIE Landesrat Stefan Schnöll (m.) hat gemeinsam mit Wirtschsfatskammer-Präsident Peter Buchmüller (l.) und Studienleiter Christian Helmenstein (r.) die neuen Erkenntnisse für Salzburg präsentiert. | © Land Salzburg/Sophie Huber-Lachner

»Sportland par excellence«

Peter Buchmüller, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, ist überzeugt, dass die Sportwirtschaft einen substanziellen Beitrag im Land leistet: »Unter diesem Begriff sind nicht nur die Aktivitäten rund um Spitzensportler, Vereine, Sportanlagen und Fitnesscenter zu sehen. Auch die Produktion, der Tourismus, der Groß- und Einzelhandel, der Bau von Sportstätten oder der Bereich der Wetten zählen dazu. Insgesamt wird so eine Bruttowertschöpfung von 4,1 Milliarden Euro in Salzburg ausgelöst. Mit der Studie haben Politik und Entscheidungsträger nun eine wichtige Entscheidungsgrundlage für künftige Projekte und Planungen.«

Studienleiter Christian Helmenstein von SportsEconAustria, dem Wiener Institut für Sportökonomie, erläutert: »Salzburg ist ein Sportland par excellence. Der Anteil am Bruttoregionalprodukt liegt weit oberhalb des Doppelten des österreichischen Durchschnitts. Das ist unter anderem allen auf die hochprofessionellen Skigebiete, die Rolle des Sportartikeleinzelhandels und auf die besondere Stellung von Red Bull im Land zurückzuführen.« Durchgeführt wurde die Studie mit einem sogenannten Sportsatellitenkonto, »das modernste Analyseinstrument auf dem Markt«, so Helmenstein.

Wirtschaftskraft des Sports in Zahlen

Sport erwirtschaftet mehr als jeden siebten Euro in Salzburg

Sport wirkt auf eine Vielzahl von Branchen

1,5 Milliarden Euro durch Tourismus und Großveranstaltungen

4,1 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung durch Produktion, Tourismus, Handel, Bau oder Wetten in Verbindung mit Sport

Sport schafft 55.000 Arbeitsplätze, das ist jeder sechste in Salzburg

1,4 Milliarden Euro an Steuern, davon 56,4 Millionen Euro für Salzburg

4,6 Millionen ehrenamtliche Stunden in Salzburger Sportvereinen mit einem Gegenwert von 112,5 Millionen Euro

Jeder Sechste Job hängt am Sport

Vergleicht man die direkte Bruttowertschöpfung von Sport im weitesten Sinn, liegt dieser im Branchenvergleich mit 4,1 Milliarden Euro an dritter Stelle hinter dem Handel mit 5,2 Milliarden und der Herstellung von Waren mit 4,1 Milliarden Euro. Danach folgen mit großem Abstand der Einzelhandel (1,6 Milliarden Euro), und der Bau mit 1,2 Milliarden Euro.

Sehr deutlich kommt in der Studie auch der Beschäftigungseffekt des Sports in Salzburg heraus. 55.000 Stellen, davon sind 78 Prozent Vollzeit-Arbeitsplätze hängen an dieser Branche. Das ist jeder sechste Arbeitsplatz im Land Salzburg. Vor allem in Beherbergung und Gastronomie und Einzelhandel aber beispielsweise auch in Erziehung und Unterricht sind diese zu finden.

Ehrenamt leistet 4,6 Millionen Stunden

Sehr beachtlich sind auch die steuerlichen Effekte des Sports. In Summe sind das 1,4 Milliarden Euro. Davon sind fast die Hälfte lohnabhängige und knapp ein Viertel Umsatzsteuern. Direkt in Salzburg landen rund 56,4 Millionen Euro davon, die sich auf Ertragsanteile des Landes (10,7 Millionen Euro), Ertragsanteile der Gemeinden (9,7 Millionen Euro) und Kommunalsteuer (36 Millionen Euro) aufteilen.

Die ehrenamtliche Tätigkeit im Sport wird mit der vorliegenden Studie erstmals in Zahlen gefasst. In heimischen Sportvereinen werden von rund 18.500 Personen freiwillig 4,6 Millionen Stunden geleistet, vor allem durch Trainertätigkeit, Vorstandsarbeit und Pflege von Anlagen. Der Gegenwert in Geld beträgt 112,5 Millionen Euro. »Ein unschätzbarer Beitrag für die Gesellschaft«, ist Landesrat Schnöll dankbar und beeindruckt von dem Engagement. #

Extrembergsteiger Peter Habeler: »Angst ist ein schlechter Begleiter«

Extrembergsteiger Peter Habeler: »Angst ist ein schlechter Begleiter«

Über Nacht weltberühmt: Ohne zusätzlichen Sauerstoff bezwang Peter Habeler, 80, gemeinsam mit Reinhold Messner als erster Mensch den höchsten Gipfel der Erde: den Mount Everest. Ein historisches Ereignis, das bis dahin als unmöglich und blanker Wahnsinn bezeichnet wurde – und auch nach 44 Jahren als übermenschlich erscheint. Ein Gespräch über Nahtoderfahrungen, Mut zur Opferbereitschaft und die unbändige Leidenschaft zum Bergsteigen.

Salzburger Olympiakader: Nationale und internationale Erfolge

Salzburger Olympiakader: Nationale und internationale Erfolge

22 Salzburger Athletinnen und Athleten aus 14 Sportarten sind Teil des 2021 gegründeten Olympiakaders 2024. Sie sind aktuell Salzburgs größte Hoffnungen, wenn es um eine aussichtsreiche Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 geht. Um ihnen möglichst viel Freiraum zu ermöglichen und sich auf ihre sportliche Entwicklung zu fokussieren, werden sie vom Land Salzburg mit einer monatlichen Förderung in Höhe von 500 Euro unterstützt sowie mit 1.000 Euro für trainingsbegleitende Maßnahmen. Weiters werden Workshops zu Themen wie Mentaltraining oder ähnlichem organisiert und der Austausch untereinander gestärkt. Es soll so ein eng vernetztes Salzburger Team aufgebaut werden, das sich auch gegenseitig den Rücken stärkt.

Bewegte Stadt: Salzburg wird zum Sport- und Bewegungspark

Bewegte Stadt: Salzburg wird zum Sport- und Bewegungspark

Eine Umfrage des Instituts für Grundlagenforschung im Frühjahr 2021, bei der 700 Salzburger:innen zu ihrem Sport- und Bewegungsverhalten befragt wurden, machte deutlich, dass Salzburgs Stadtbevölkerung selbstorganisierte Bewegungsformen bevorzugt. Daher werden die Natur, Freiflächen und Straßen in den Städten zunehmend mehr zu Orten der sportlichen Betätigung.

Markus Kraetschmer: »Die Popularität von American Football in Österreich wird stark zunehmen«

Markus Kraetschmer: »Die Popularität von American Football in Österreich wird stark zunehmen«

Den meisten Sportfans ist der Name Markus Kraetschmer ein Begriff. Nach fast 24 Jahren beim FK Austria Wien besitzt der Spitzenfunktionär nun sein eigenes Unternehmen. Ein Gespräch über persönliche Anfeindungen, lukrative Klub-Beteiligungen und American Football als spannender Zukunftsmarkt.

Golftraining und Turniere am Simulator: Indoor Golflounge in Pischelsdorf eröffnet

Golftraining und Turniere am Simulator: Indoor Golflounge in Pischelsdorf eröffnet

Indoor Golfgenuss – Golfen ohne gehen. Das ist das Motto der neu eröffneten Indoor Golflounge des Golfclub Pischelsdorf – Gut Kaltenhausen in Oberösterreich. In entspannter Atmosphäre können Golfer im Simulator ihren Schwung verbessern und obendrein virtuelle Turniere spielen. Wir haben mit Betreiber Anton Frauscher über die Einzigartigkeit des Projekts, neue Zielgruppen und Investitionen im sechstelligen Bereich gesprochen.

PULS-4-Sportchef Mario Lenz: »Wir wollen weiterhin das Zuhause für die NFL in Österreich sein«

PULS-4-Sportchef Mario Lenz: »Wir wollen weiterhin das Zuhause für die NFL in Österreich sein«

American Football und insbesondere die NFL boomt innerhalb der DACH-Region. Das Highlight – der Super Bowl – erreicht nahezu jedes Jahr neue historische Einschaltquoten, ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht. Davon profitiert auch der heimische TV-Markt. Wir haben Mario Lenz, Stellvertretender TV-Chef der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe, zum Exklusiv-Gespräch getroffen, um mit ihm über das rege Interesse an American Football im Fernsehen, Werbewerte und Überraschungen rund um das NFL-Spiel in München gesprochen.

1860-Cheftrainer Michael Köllner wird BIOGENA-Markenbotschafter: »Die entscheidenden Prozent zum Sieg beisteuern«

1860-Cheftrainer Michael Köllner wird BIOGENA-Markenbotschafter: »Die entscheidenden Prozent zum Sieg beisteuern«

Die BIOGENA GROUP hat ein neues sportliches Mitglied: Der Cheftrainer des TSV 1860 München, Michael Köllner, ist ab sofort Markenbotschafter der österreichischen Health-Brand. Mit seinem Bewusstsein für Gesundheit sowie dem persönlichen Engagement für Leistungsoptimierung und Performance passt der Deutsche perfekt zur Agenda der Marke. Wir haben Geschäftsführer Stefan Klinglmair und Löwen-Coach Michael Köllner anlässlich der Kooperation zum exklusiven Doppelinterview in München getroffen. Ein Gespräch über gesundes Altern, ungenützte Potenziale und gemeinsame Ziele.