Seite wählen

Foto: Getty Images/Red Bull Content Pool | Dieser Beitrag ist ursprünglich in der 34. Ausgabe des Sport Business Magazin (01-2022) erschienen.

FORMEL 1 Der Rennkalender für die Saison 2022 umfasst 22 Rennen, darunter die Premiere des Miami Grand Prix sowie die Rückkehr von Australien, Singapur und Japan, die der Covid-Pandemie zum Opfer gefallen sind.

20. März: Bahrain

Der Auftakt findet auch dieses Jahr im arabischen Inselstaat statt und birgt große Spannung, weil niemand weiß, wie das neue Kräfteverhältnis tatsächlich aussieht.

27. März: Saudi-Arabien

Das Debüt des spektakulären Stadtkurses gegen Ende letzter Saison war dramatisch und lässt auch für den zweiten Auftritt in Jeddah vieles erwarten.

10. April: Australien

Nach zwei Jahren Pause wegen Corona soll die Formel 1 wieder nach Down Under zurückkehren. Alle hoffen, dass der Trip diesmal klappt, denn Melbourne ist ein Klassiker.

24. April: Emilia-Romagna

Auf der altehrwürdigen Strecke in Imola fahren fast alle Piloten gerne, auch wenn der Old School Kurs das Überholen schwer macht und es immer wieder regnet.

8. Mai: Miami

»Welcome to Miami« heißt die Devise! Endlich gibt es wieder einen zweiten Lauf in den USA und dazu noch rund ums Stadion der NFL-Giganten Miami Dolphins.

MONACO In der Sonne der Cote d’Azur zeigen sich die Superreichen gerne mit den Formel-1-Piloten und ihren Boliden. | © Getty Images/Red Bull Content Pool

22. Mai: Spanien

Der eigentliche Europa-Auftakt erfolgt traditionell in Barcelona, einer Strecke, die so oft für Tests diente, dass sie jeder blind kennt, aber keiner wirklich mehr sehen kann.

29. Mai: Monaco

Das Highlight jeder Formel-1-Saison, der Grand Prix in Monte Carlo, ist 2022 wieder mit dabei und auch diesmal wird es nur so von Stars und Sternchen in den Paddocks wimmeln.

12. Juni: Aserbaidschan

Der Baku City Circuit mit seiner Mischung aus Highspeed und Kurvengeschlängel in der Altstadt hat sich inzwischen etabliert und liefert meist spannende Grands Prix.

19. Juni: Kanada

Montreal ist eine absolute Lieblingsdestination der Piloten, weil die frankokanadische Metropole pulsiert und der Kurs, eine der coolsten Old-School-Strecken ist.

3. Juli: Großbritannien

Im »Home of British Motorracing« in Silverstone werden die britischen Fans Lewis Hamilton, Lando Norris und George Russel wieder hochleben lassen.

SPIELBERG Das Rennen ist inzwischen zum Fixpunkt mutiert und hat sich gerade in der Pandemie als extrem sicheres Event etabliert. | © bergermarkus.com/Red Bull Content Pool 

10. Juli: Österreich

»Das Rennen auf der Almwiese«, wie Niki Lauda einst meinte, hat sich zu einer der professionellsten Rennveranstaltungen weltweit gemausert.

24. Juli: Frankreich 

Auch wenn der Kurs in Le Castellet aussieht wie ein großer Parkplatz, beharrt der französische Automobilverband auf den Austragungsort an der Côte d’Azur.

31. Juli: Ungarn

Der WM-Lauf vor den Toren Budapests ist nicht nur ein Publikumsmagnet, sondern liefert auch meist hochspannende Rennen entgegen den Vorhersagen

28. August: Belgien

Nach der Regen-Farce aus dem Vorjahr, als es nur drei Runden hinter dem Safety-Car gab, freuen sich die Fans schon wieder auf richtige Rennaction in den Ardennen.

SPA-FRANCORCHAMPS Durch sein einzigartiges Layout ist der Grand Prix von Belgien selbst für die besten Piloten der Welt eine fahrerische Herausforderung. | © Red Bull Content Pool

4. September: Niederlande

Beim Comeback des Grand Prixs letzte Saison passte alles für die Max Verstappen Show – wird sich weisen, ob Mercedes und Co. sich nochmals so abziehen lassen werden.

11. September: Italien

Ein Formel-1-WM-Lauf im »Temple of Speed« von Monza ist immer etwas ganz besonderes und in den letzten beiden Saisonen gab es jeweils einen Überraschungssieger.

2. Oktober: Singapur

Das Nachtrennen durch die Straßen von Singapur ist ein absoluter Mega-Event und es ist großartig, dass das Rennen nach der Covid-Pause wieder am Kalender steht.

9. Oktober: Japan

Auch der traditionelle Japan Grand Prix soll 2022 seine Rückkehr aus der »Quarantäne« feiern, was besonders die verrückten einheimischen Formel-1-Fans freuen wird.

ABU DHABI Am Persischen Golf kam es schon mehrmals zur finalen Titelentscheidung – zuletzt 2021 zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton. | © Bryn Lennon/Getty Images

23. Oktober: USA

Das Rennen am Circuit of the Americas in Austin hat alle Kritiker Lügen gestraft, dass die Formel 1 in Amerika nicht zieht – inzwischen ist der Event ein Fixpunkt geworden.

30. Oktober: Mexiko

Keiner feiert ausgelassener und fröhlicher als die Mexikaner und diese Stimmung springt auch auf die Piloten über, wenn sie im Autodrom unterwegs sind.

13. November: São Paulo

Eine Formel-1-Saison ohne ein Rennen in Brasilien geht gar nicht. Die Läufe in Interlagos bieten meist die gesamte Palette von Hitze, über Regen, bis Crashes und Abbruch.

20. November: Abu Dhabi

Das Saisonfinale findet inzwischen schon traditionell in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt und die Rennen dort wurden von Jahr zu Jahr besser – Stichwort 2021. #

PRINT

ABO
29,90/EUR
  • ​• 1 Jahr Sport Business Magazin (4 Printausgaben)

  • Hochglanzmagazin immer bequem nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​

Sport Business Magazin 34 Frühlingsausgabe 01-2022 Erling Haaland
Die Macht der Fußballsprache: »Wir hätten uns den Sieg verdient«

Die Macht der Fußballsprache: »Wir hätten uns den Sieg verdient«

Wie schönfärberische Stehsätze das mentale Potenzial von Spitzenfußballern beeinflussen können. Besonders im Sport wimmelt es von klischeehaften Phrasen und abgedroschenen 08/15-Aussagen, die eines nicht fördern: eine sachlich-selbstkritische Auseinandersetzung mit der eigenen Leistung; nämlich der bereits vollbrachten und der noch zu vollbringenden. Buchautor und Publizist Dr. Alexander Bernhaut nimmt diese Redensarten genauer unter die Lupe und entlarvt sie als untaugliche Binsenweisheiten.

Ghana-Cheftrainer Otto Addo: »Ich habe mich nie als Deutscher gesehen«

Ghana-Cheftrainer Otto Addo: »Ich habe mich nie als Deutscher gesehen«

EXKLUSIV-GESPRÄCH Otto Addo liebt den Fußball. Deshalb ist er gleich zwei Mal Trainer: Bei Borussia Dortmund veredelt der ehemalige Bundesliga-Profi die hauseigenen Top-Talente. Und Ghanas »Black Stars« führt der 47-Jährige parallel als Chef-Coach zur Weltmeisterschaft in Katar. Ein Gespräch über lange Arbeitstage, Gebete und Trommeln vor Spielen, die moralische Verantwortung des Fußballs – und ein großes Lob von Erling Haaland.

Online-Vortrag: Ex-Volleyballass Kay Matysik über Team- und Persönlichkeitsentwicklung im Sport

Online-Vortrag: Ex-Volleyballass Kay Matysik über Team- und Persönlichkeitsentwicklung im Sport

Welche Rahmenbedingungen für die Team- und Persönlichkeitsentwicklung sind essenziell? Wie können zielgruppenspezifische Sportangebote genutzt werden? Ex-Beachvolleyballstar Kay Matysik liefert am Donnerstag, den 8. Dezember 2022 im Rahmen eines kostenlosen 45-minütigen Vortrags der Sport-Thieme Akademie Antworten.