Seite wählen

Foto: Pixabay | Text und Grafik: Statista

STATISTIK Die Nachfrage nach Fahrrädern ist trotz Werkschließungen und Produktionsschwierigkeiten ungebremst. Ein Ende des Hypes ist nicht in Sicht, ganz im Gegenteil.

Die Deutschen kaufen auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie viele Fahrräder. Insgesamt wurden laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) im Jahr 2021 6,7 Millionen Fahrräder in Deutschland verkauft. Rund 43 Prozent davon sind E-Bikes. Der ZIV schätzt, dass landesweit über acht Millionen Fahrräder mit Elektromotor unterwegs sind.

Die Ausgangslage für das Jahr 2021 sei denkbar kritisch gewesen, wie der Verband betont: Pandemiebedingte Werksschließungen, massiv gestörte Lieferketten und Lieferschwierigkeiten hätten für gravierende Probleme gesorgt. Dennoch hätten die Hersteller ihre Produktion gegenüber 2020 um zehn Prozent steigern können. Die Industrie hätte ein noch deutlich besseres Ergebnis erzielen können, wenn dringend benötigte Teile besser verfügbar gewesen wären.

Die Fahrradhändler sind besonders stark von Lieferproblemen betroffen, wie eine aktuelle Statista-Grafik zeigt. 100 Prozent der kürzlich vom Ifo-Institut befragten Händler geben an, dass sie aktuell Schwierigkeiten bei der Lieferung bestellter Waren haben. Das Ifo-Institut hat die Händler auch danach gefragt, wann sie mit einem Ende der Lieferschwierigkeiten rechnen. Die längste Dauer der Lieferprobleme erwarten mit 18 Monaten die Fahrradhändler.

Infografik: Fahrradnachfrage boomt auch im zweiten Pandemiejahr | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Mehr Autos, mehr Fahrräder

Der Fahrradabsatz hat in der Pandemie kräftig Fahrt aufgenommen, wie eine weitere Statista-Grafik zeigt. Dies hat dazu geführt, dass der Bestand an Fahrrädern mittlerweile die Marke von 80 Millionen überschritten hat. Gegenüber dem Stand von vor zehn Jahren ist das ein Plus von rund 16 Prozent. Kehren die Deutschen also dem Auto den Rücken und steigen aufs Rad um? Das zeigen die Daten nicht, denn auch der PKW-Bestand ist im selben Zeitraum gewachsen – allerdings nicht ganz so schnell: von 42,3 Millionen Fahrzeugen auf über 48 Millionen. Damit kommen auf jeden Deutschen rechnerisch rund ein Fahrrad und 0,58 Autos.

Das am häufigsten genutzte PKW-Segment in Deutschland ist die Kompaktklasse mit einem Bestand von über 11,9 Millionen Personenkraftwagen. Diese machen ungefähr 24,7 Prozent des gesamten Personenkraftwagen-Bestandes in Deutschland aus, in den letzten Jahren sinkt der Anteil des Segmentes jedoch. Auch bei den Neuzulassungen zeigt sich dieser Trend. Seit 2016 werden jedes Jahr weniger Kompaktklassewagen neu zugelassen, 2020 etwa 598.000. Erfolgreichstes Segment nach Neuzulassungen waren in den Jahren 2019 und 2020 SUVs. Sie erfreuen sich in Deutschland seit einigen Jahren großer und weiter steigender Beliebtheit. #

Infografik: Mehr Autos, mehr Fahrräder | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

PRINT

ABO
29,90/EUR
  • ​• 1 Jahr Sport Business Magazin (4 Printausgaben)

  • Hochglanzmagazin immer bequem nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​

Geschlechterkampf! Das steht im neuen Sport Business Magazin Sommerausgabe #NR35
Extrembergsteiger Peter Habeler: »Angst ist ein schlechter Begleiter«

Extrembergsteiger Peter Habeler: »Angst ist ein schlechter Begleiter«

Über Nacht weltberühmt: Ohne zusätzlichen Sauerstoff bezwang Peter Habeler, 80, gemeinsam mit Reinhold Messner als erster Mensch den höchsten Gipfel der Erde: den Mount Everest. Ein historisches Ereignis, das bis dahin als unmöglich und blanker Wahnsinn bezeichnet wurde – und auch nach 44 Jahren als übermenschlich erscheint. Ein Gespräch über Nahtoderfahrungen, Mut zur Opferbereitschaft und die unbändige Leidenschaft zum Bergsteigen.

Salzburger Olympiakader: Nationale und internationale Erfolge

Salzburger Olympiakader: Nationale und internationale Erfolge

22 Salzburger Athletinnen und Athleten aus 14 Sportarten sind Teil des 2021 gegründeten Olympiakaders 2024. Sie sind aktuell Salzburgs größte Hoffnungen, wenn es um eine aussichtsreiche Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 geht. Um ihnen möglichst viel Freiraum zu ermöglichen und sich auf ihre sportliche Entwicklung zu fokussieren, werden sie vom Land Salzburg mit einer monatlichen Förderung in Höhe von 500 Euro unterstützt sowie mit 1.000 Euro für trainingsbegleitende Maßnahmen. Weiters werden Workshops zu Themen wie Mentaltraining oder ähnlichem organisiert und der Austausch untereinander gestärkt. Es soll so ein eng vernetztes Salzburger Team aufgebaut werden, das sich auch gegenseitig den Rücken stärkt.

Bewegte Stadt: Salzburg wird zum Sport- und Bewegungspark

Bewegte Stadt: Salzburg wird zum Sport- und Bewegungspark

Eine Umfrage des Instituts für Grundlagenforschung im Frühjahr 2021, bei der 700 Salzburger:innen zu ihrem Sport- und Bewegungsverhalten befragt wurden, machte deutlich, dass Salzburgs Stadtbevölkerung selbstorganisierte Bewegungsformen bevorzugt. Daher werden die Natur, Freiflächen und Straßen in den Städten zunehmend mehr zu Orten der sportlichen Betätigung.

Markus Kraetschmer: »Die Popularität von American Football in Österreich wird stark zunehmen«

Markus Kraetschmer: »Die Popularität von American Football in Österreich wird stark zunehmen«

Den meisten Sportfans ist der Name Markus Kraetschmer ein Begriff. Nach fast 24 Jahren beim FK Austria Wien besitzt der Spitzenfunktionär nun sein eigenes Unternehmen. Ein Gespräch über persönliche Anfeindungen, lukrative Klub-Beteiligungen und American Football als spannender Zukunftsmarkt.

Golftraining und Turniere am Simulator: Indoor Golflounge in Pischelsdorf eröffnet

Golftraining und Turniere am Simulator: Indoor Golflounge in Pischelsdorf eröffnet

Indoor Golfgenuss – Golfen ohne gehen. Das ist das Motto der neu eröffneten Indoor Golflounge des Golfclub Pischelsdorf – Gut Kaltenhausen in Oberösterreich. In entspannter Atmosphäre können Golfer im Simulator ihren Schwung verbessern und obendrein virtuelle Turniere spielen. Wir haben mit Betreiber Anton Frauscher über die Einzigartigkeit des Projekts, neue Zielgruppen und Investitionen im sechstelligen Bereich gesprochen.

PULS-4-Sportchef Mario Lenz: »Wir wollen weiterhin das Zuhause für die NFL in Österreich sein«

PULS-4-Sportchef Mario Lenz: »Wir wollen weiterhin das Zuhause für die NFL in Österreich sein«

American Football und insbesondere die NFL boomt innerhalb der DACH-Region. Das Highlight – der Super Bowl – erreicht nahezu jedes Jahr neue historische Einschaltquoten, ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht. Davon profitiert auch der heimische TV-Markt. Wir haben Mario Lenz, Stellvertretender TV-Chef der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe, zum Exklusiv-Gespräch getroffen, um mit ihm über das rege Interesse an American Football im Fernsehen, Werbewerte und Überraschungen rund um das NFL-Spiel in München gesprochen.